Einladung zum Tag des offenen Ateliers

Künstlerinnen präsentieren ihre neuen Arbeiten und informieren über ihre Werke

Barbara Sander Berghäuser

Stella Sander

Anna Katharina Zeitler

Maike Zimmermann

06.Mai 2018 von 11-18 Uhr

Falkenstr. 23, 14532 Stahnsdorf, T. 0177 964 2618

S Mexikoplatz, Bus 623 Hildegardstr./Bergstr.

https://www.artdates.de/tag-des-offenen-ateliers/

weitere Ateliers siehe auch: https://www.potsdam-mittelmark.de/fileadmin/extern/user_upload/Programmheft_Tage_des_offenen_Ateliers_2017.pdf


barbara sander-berghäuser

Barbara Sander-Berghäuser

Tel. 0173 761 6173

Meine Themen beziehen sich vorwiegend auf Natur und Raum. Ich will nicht das Sichtbare wiedergeben, sondern die Kunst sichtbar machen. Meine Arbeiten sollen nicht eindeutig sein, sondern vieldeutig und dienen als Projektionsfläche für Fantasien. Ich lasse den Beschauer in einen fremden Raum eintreten und auf eigene Entdeckungsreise gehen. Der Betrachter malt das Bild neu.

Inspirationsquelle für meine Arbeit liefert mir das Aufgeben meines Lebens in München nach 40 Jahren und die Entdeckungsreisen in meiner neuen, alten Heimat.

Die verlassenen Räume reflektieren meine innere Verlassenheit, werden zum Symbol der Vergänglichkeit.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

Berlin:

2014 Baruth Altes Schloss

2013 Open Studios

2011 Rathaus Zehlendorf

2011 Teltow Galerie Lessnau

2010 Kleinmachnow, Kleine Galerie

2007 Kleinmachnow, Kleine Galerie

1963 GBK

1962 GBK

1962 Kleine Weltlaterne Kreuzberg

1961-1964 Ausstellungen durch Deutsche Dokumentar und Werbefilm in Düsseldorf, Essen, Köln, Frankfurt,

München:

Rathaus Planegg, Rathaus Gräfelfing

1975 Galerie Contemporary

1964 Archäologisches Institut Baghdad

MEDIUM

Öl, Collagen, Gouache, Aquarell, Mischtechniken.

Weiteres:

In Berlin-Zehlendorf geboren. Studium der Grafik und Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Berlin- Charlottenburg. Meisterschülerin von Prof. Alexander Camaro. Umzug mit der Familie nach Bagdad/Irak, danach 4 Jahre Berlin. Ab 1970 in München ansässig. 16 Jahre als Grafikerin tätig in Filmfirmen und med. Verlagen. Ab 1995 freischaffende Malerin. Seit 2010, nach 40 Jahren München wieder in Berlin ansässig. 


anna katharina zeitler

Anna Katharina Zeitler

Anna Katharina Zeitler lebt und arbeitet als Künstlerin in Berlin. Ihre Arbeiten verhandeln oft das Verhältnis zwischen Traum und Realität und sind wie ein Gedicht, das immer wieder neu gelesen werden will. Nach dem Abschluss ihres Studiums 2003 an der Fachakademie für Fotodesign in München, lebt und arbeitet Anna Katharina Zeitler in New York.Zwischen 2006 und 2010 erhält sie fünf Stipendien für Arbeiten in Chile, Spanien und Indien.Zahlreiche Ausstellungen und Fotofestivals zeigen ihre Arbeiten, sowohl in Einzel- als auch in Gruppenausstellungen, darunter Griffin Museum for Photography, Head on Festival, Museum of Sydney, Pingyao International Photography Festival, Indian Photography Festival und Wiesbadener Fototage. Anna Katharina Zeitlers Arbeiten werden in internationalen Publikationen wie 6mois, F Stop Magazin, Loeil de la Photographie und La Fototeca veröffentlicht.In den letzten Jahren erhält sie mehrfach Auszeichnungen für ihre Arbeiten, darunter bei den Head on Portrait Awards, den Moscow International Photography Awards und den American Photography Awards.

www.katharinazeitler.com

annakatharina@me.com

Telefonnr. +491791120131


maike zimmermann

Maike Zimmermann

Maike Zimmermanns arbeitet hauptsächlich mit bildbasierten Medien (Foto, Video, 16mm, Super8) und realisiert Experimentalfilme, Videoinstallationen, audio-visuelle Performances, fotografische oder ortsspezifischen Arbeiten. Dabei untersucht sie Schnittstellen von Klang, Bewegtbild und Formen der Narration, in erster Linie im Kontext des Live-Cinemas, Expanded Cinemas und Videokunst.

Durch assoziative Sammlungen von visuellen und akustischen Fragmenten, wird die Arbeit durch persönliche oder speziell erforschte anthropologische Beobachtungen in Sequenzen zusammengestellt. Diese reflektieren die unmittelbare urbane oder ländliche Umgebung.Als Resultat entsteht eine evokative, latente Narration durchwebt von sozialen,psychogeographischen und hauntologischen Strömungen. MZs Arbeitsweise mischt dabei insbesondere Recherche und Intuituion.

[…] like life it’s a process of becoming, man’s ongoing historical drive to manifest his consciousness outside of his mind in front of his eyes.”

— Gene Youngblood (Expanded Cinema)

Biography

Maike Zimmermanns Arbeiten wurden auf Ausstellungen in Barcelona, Berlin, London, New York, San Francisco, St. Petersburg und Stockholm gezeigt.

2011/2012 war sie Artist in Residence im renommierten Film Lab no.w.here in London. 2013 wurde Maike mit einem Grant for the Arts (Arts Council England) und einem Promos Reisestipendium ausgezeichnet. 2014 wurde Maike für das Artist in Residence Programm in Helgeland, Norwegen ausgewählt. 2015 hat sie den International Development Fund (Arts Council/British Council), sowie eine Microförderung des Bremer Filmbüros erhalten.

Kuratorische Projekte beinhalten die erfolgreiche Ausstellung drama, baby! in Berlin mit dem Künstlerkollektiv UNST (2015), ‚an evening of audiovisual performance art‘ im Horse Hospital in London, England u.a. mit Auftritten von Matthias Kispert (D-Fuse), Blanca Regina und Iris Garrelfs (2014). Das neueste Projekt [city]Frequency (2015/2018) wurde mit dem Grant for the Arts (Arts Council England) ausgezeichnet.

Maike lebt in Berlin und London. Sie hat einen MA in Photographic Studies (University of Westminster, London, UK) und absolvierte 2013 erfolgreich ihr Meisterschülerstudium in Kunst und Medien an der Universität der Künste in Berlin.

www.maike-z.com

maike@maike-z.com


stella sander

Stella Sander

Arbeitsbeschreibung

Mein Versuch des fotografischen Einfangens von gewachsenen, hauptsächlich häuslichen, architektonischen und landschaftlichen Strukturen zum Zeitpunkt derer Wandlung, welche für mich als Projektionsfläche dienen, steht im Gegensatz zur Unmöglichkeit des Festhaltens an sich. Die romantisch- verzerrte Wahrnehmung des Vergangenen ist teilweise durch Photoshop oder mit Filtern manipulierter Aufnahmen dargestellt.

Die Gedichte von Edgar Allen Poe, William Blake, Freud’sche Psychologie und eine unbezwingbare Neugierde erweckt durch die Geister, welche die alten und unbewohnten Häuser bewohnen, haben mich wie ein roter Faden seit meiner Teenager-Zeit begleitet.

Leitfaden

Die Abstraktion des Zuhauses, suchen nach verwandten räumlichen Landschaften mit Wiedererkennungswert. Identitätsabgleich mit architektonischen Mustern spiegeln seelische Landschaften wieder. Niemals lediglich dokumentarische Momentaufnahmen, eher malerische Nahaufnahmen dessen, was verschwindet. Gebäude, die mutiert sind zu Flächen von Bausubstanz, vorgefundenen Kompositionen aus überlagerten Farbschichten und Baumaterialien aus dem Kontext genommen, abstrahieren und bieten eine Bandbreite an Assoziationen, lehren zu sehen

www.stellasander.com

T. 0177 964 2618

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

2017 Neue Kunst aus Pankow, Galerie 106, Berlin

2017 Galerie 106, Potsdamerstr. Berlin Art Week Position: Curator

2016 Galerie 106, Potsdamerstr. Berlin, PART I/2017 INTERNATIONAL ARTIST PROJECT, Position: Curator

2015 BERLIN Art Night, Mercstudios, Art Miami

2015 TIME, QQArt Galerie, Düsseldorf, Kunstpreis 2015

2014 Mein Raum-Dein Traum, Altes Schloss Baruth

2014 Der Glaube an die Menschheit, private gallery, Berlin Art Week

2013 BESEELTE STÜHLE, Thalia Kino Babelsberg, Ministerium für Gleichstellung, Potsdam

2013 Mein Stuhl- Mein Leben, Kuratorin Barbara Illmer, Open Air Potsdam, Kultusministerium

2012 HIGH ON LOW, Kunstverein Wedding, Sprengelsafari, Berlin

2009 RESOLVE project gallery space, Day of the Open Yards, Teltow, Einzelausstellung

2008 ANONYME ZEICHNER N°9, KÜNSTLERHAUS BETHANIEN, Berlin

2007- HOME, Ausstellung im eigenen Haus in Stahnsdorf bei Berlin

2008  Künstler unter anderem: Melanie Manchot, Jacqui Chanarin, Till Gerhard, Stella Sander, Kuratorin, Künstlerin

2000 Crush, The Axe, London Position: Performance Künstlerin

1999 “You are what you buy”, Hoax, London, u.a. Cornelia Parker, Stella Sander und Sarah Waring

1998 – BEYOND EXTENSIONS PERFORMANCE GROUP

2000   Mitbegründerin, Filmemacherin, Performance Künstlerin

WERDEGANG

Kunstgeschichtsstudium City Lit London

Freiberufliche Kunsthändlerin und Galeristin und Kuratorin mit 35 Künstlern und Designern in Repräsentation Galerie Hoax at the Lux London

Preisgekrönte Schauspielerin und Schmuckdesignerin London

Ausbildung als Schauspielerin, Actors Studio, RADA London

Berufserfahrung als zeitgenössische Tänzerin London, New York, München

Ausbildung als Tänzerin, J. Iwanson, München, Ecoĺ́́́è Bertin Paris, Merce Cunningham, New York

Geboren in Berlin, Aufgewachsen in München und 20 Jahre lang Wohnsitz in London, New York, Paris, jetzt wohnhaft bei Berlin

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s